Historisches zum alten Pfarrhaus

Im ältesten katholischen Pfarrbuch findet man folgenden Eintrag:

„Pfarrer Theodor Anton Hagen,
1701–1703 Pfarrer in  Ober-Hilbersheim,
unter ihm wurde das alte katholische Pfarrhaus bezogen.”

Es ist daraus zu schließen, dass dieses Haus vor der Reformation schon in Pfarrbesitz war. Nach Überlieferungen soll es im Wechsel der Geschichte als katholisches oder evangelisches Pfarrhaus, auch einmal gleichzeitig, von den Pfarrern beider Konfessionen bewohnt gewesen sein.

Das Wohnhaus ist danach wesentlich älter als der Torbogen, der die Jahreszahl 1740 als Chronogramm trägt. Es ist anzunehmen, dass bei einer Renovierung des Pfarrhauses der Torbogen angebaut wurde.

Er trägt folgende lateinische Inschrift:
„Aedes pastori tueais genitrix amoris et nos cunctis horis intus et ubique foris”

Die Übersetzung:
„Das Pfarrhaus mögest Du Mutter der Liebe schützen und uns jederzeit drinnen und überall draußen.”

Das Wohnhaus ist in den damaligen Grundzügen erhalten geblieben. Nach einem Brand 1918 wurde der Dachstuhl erneuert.
Als 1949 die katholische Pfarrgemeinde neben der katholischen Kirche ein neues Pfarrhaus baute, wurde das alte  Pfarrhaus von unserer Familie käuflich erworben.
Wir sind bemüht, die Vergangenheit, die in den alten Gebäuden lebt, zu erhalten.

„Gut esse´ und trinke´
hält Leib und Seel´ zusamme´.”

Mit dieser alten Volksweisheit haben wir den Wunsch Ihnen ein Stück Rheinhessen näher zu bringen. Mit unseren rheinhessischen Spezialitäten aus der alten und neuen Küche und der Sortenvielfalt unserer Weine möchten wir Ihnen in unserer Weinschänke eine familiäre, heimelige Geborgenheit geben.